New-York-City-Marathon 2019

April 2019 – Artikel von Eike Nienaber über Emin da Silva

Manchmal sagen Zahlen mehr als tausend Worte. Bei Emin da Silva scheint dies defi­nitiv der Fall zu sein. 240 Kilo­meter in 45 Stun­den ohne Pause auf dem Lauf­band, 63 Mara­thons an 63 aufein­ander­fol­genden Tagen von Bremen bis zur türkischen Grenze oder 110 Kilo­meter bei 40 Grad Celsius in der ältesten Wüste der Welt inklu­sive Endspurt auf die welt­weit höchste Düne – dabei inner­halb von zehn Jahren 60.000 Euro gesam­melt und damit unzäh­ligen hilfsbe­dürf­tigen Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Weiterlesen

Emin da Silva läuft New-York-City-Marathon für ASB-Wünschewagen-Projekt

Extremsportler und ASB-Jugend­be­treuer Emin da Silva läuft am 3. Novem­ber 2019 den New-York-Mara­thon. Rückwärts! Wie immer geht es ihm um einen guten Zweck, wenn er läuft: Er möchte auf das Wünsche­wagen-Projekt des Arbeiter-Sama­riter-Bundes aufmerk­sam machen.

Emin da Silva mit dem neuen Wünschewagen für Bremen (Foto © Julian Thies)

Bei seinem Jubiläums-Lauf wird der erfah­rene Extrem­sportler aus Bremen beim größten Marathon der Welt mit 55.000 Teilneh­mer/innen den New- York-City-Marathon laufen. Er wird dabei den Marathon „Rückwärts“ absol­vieren. Es geht ihm dabei nicht um die Zeit oder Plat­zie­rung, son­dern vielmehr um den Botschaft und soziale Engagement. Weiterlesen

Erlös geht an Bremer Vereine

Bei der Übergabe der Spendengelder an BREMER SPORTGARTEN e.V. und FLUCHTRAUM BREMEN e.V. mit Dennis Bastuck (Weserpark, Marketing, links), Center-Managerin Monika Mehrtens (Weserpark, dritte von links) und Geschäftsführer Helmuth Gaber (OASE im Weserpark GmbH, rechts außen) – und Emin da Silva (vierte von links)           (Foto: Christian Kluge)

Rund 1.000 Euro erlaufen

Extremsportler Emin da Silva absol­vierte im Januar anläss­lich seines 45. Ge­burts­­tages unter dem Motto run45 im Weser­park für jedes sei­ner Lebens­jahre eine Stunde auf dem Lauf­band – ledig­lich 45 Minu­ten Pause hatte er sich insge­samt selber zuge­stan­den. Mit die­ser Aktion sammel­te da Silva Spen­den. Auf zwei Lauf­bän­dern konnte das Publi­kum ihn unter­stützen. Insge­samt kamen mit dem run45 nach knapp zwei Tagen und zwei Nächten 1.055 Euro zusam­men. Mit diesem Erlös werden nun die Vereine Bremer Sportgarten und Fluchtraum Bremen unterstützt.

Quelle:  Dieser Artikel von rf wurde im WESER-REPORT am 1. April 2018 veröffentlicht