Rückwärts durch New York

Bremen/New York – Emin da Silva (46) ist ein Mann, der nach vorne schaut. Doch jetzt muss der Extremsportler dauernd zurückblicken: Denn er trainert für eine außergewöhnliche Herausforderung. „Ich werde am 3. November den New-York-Marathon komplett rückwärts laufen.“

Immer den Blick über die Schulter. Emin da Silva trainiert an der Schlachte für den New York Marathon: 41,195 Kilometer im Rückwärtsgang (Foto © Verena Hornung)

41,195 Kilometer im Rückwärtsgang? Wie soll das denn gehen? Da Silva: „Ich laufe im Training fast ausschließlich rückwarts.“ Vier Wettkämpfe über 10 Kilometer hat er schon bestritten. „Ich werde es immer weiter steigern, einmal in der Vorbereitung auch 45 Kilometer absolvieren, damit ich optimal vorbereitet bin.“

Neben den sportlichen Einheiten hat Emin seine Ernährung optimiert, isst viel Gemüse und Kohlenhydrate (Foto © Verena Hornung)

Auch die Ernährung hat er noch einmal optimiert, setzt auf wenig Fleisch, viel Gemüse und Kohlenhydrate. Die Rückwärtsläufe absolviert er ohne fremde Hilfe: „Ich muss die ganze Zeit über die Schulter gucken, das strengt zusätzlich an.“

Die Tortur nimmt da Silva, wie immer für einen guten Zweck auf sich und sammelt für den Wünschewagen des ASB, der todkranken Menschen letzte Wünsche erfüllt.

←   zurück

Quelle: Dieser Artikel von Alexander Mertens
wurde in der BILD am 24. Juli 2019 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.