Lebenslauf in Bildern

Auf dieser Seite finden sich Fotos vom Lebenslauf. Tag für Tag. Momente der Erinnerung.

Er kommt aus der Türkei und will zurück laufen:  Emin da Silva. Von Bremen nach Istanbul. 2.787 Kilometer in 67 Tagen durch acht Länder. Der 40-Jährige hat so viele Trainingskilometer auf dem Lauf-Tacho wie andere nach einem Jahr Auto fahren. Lange hat sich der Bremer auf den Lebens-Lauf, wie er ihn nennt, vorbereitet. Am 6. April 2013 geht es los. Die Ankunft in Istanbul ist für den 11. Juni geplant.

Online-Interview mit Emin da Silva. Was steckt hinter diesem Vorhaben? Was sagen seine Ärzte zu dem Multi-Marathon? Wir haben den Läufer gefragt.

Sieht Tufan, unser Fahrer, dem Emin nicht zum Verwechseln ähnlich?? – Das Foto entstand heute, also einen Tag vor dem Start: die Aufregung wächst!

Der große Moment: Emin im Weserstadion. Vom Stadionsprecher gibt’s als Abschiedsgeschenk einen Werder-Osterhasen.

Unterwegs zum Tagesziel Neustadt am Rübenberge.

Ankunft in Laatzen. Kurz vor Ende der dritten Etappe.

Emin läuft und läuft. Tag 6 führte ihn und das Team von Bad Harzburg nach Halberstadt.

Tag 9:   Überraschung irgendwo in Anhalt-Bitterfeld. Was für Freunde!? Die 300 km weit fahren, um Emin vor Ort zu unterstützen. Gelungene Überraschung. Gelungener Lauf. Und im Anschluss ein gelungener Abend.

Tag 11:   Kurz vorm Start in Wurzen – das Rad wird fertig gemacht.

Riesa!!!   Super, Emin, Marathon Nummer 11 ist geschafft.

Gestern im Böhmischen Paradies: Die Straße gehört uns. Es war ein guter Tag mit gutem Lauf, gutem Wetter und guter Stimmung. Gleich geht’s los mit Tag 18.

Tag 19:   Wir kommen dem Frühling oder besser dem Sommer immer näher. Endlich kurze Hose und Sonne satt!

Emin glücklich nach seinem 23. Marathon. Am Dienstag geht’s weiter in die Slowakei.

Am Tag 25 ging es weiter in die Slowakei. Wir wurden die komplette Strecke von der Polizei begleitet. Das gab Motivation für den Läufer und nette Unterhaltungen für Tufan und Katrin.

Wir sind also in der Slowakei. Gestern ging es eine Weile über die R3, Autobahn nahe Kremnica.

Heute morgen ging’s in Kremnica mit Sanda und Stefan Richtung Zvolen. Auf dem Weg dahin fuhr uns Jan über den Weg und Jozef stieß dazu – beide begleiteten uns bis zum Ende in Zvolen.

Heute – am Tag 30 – hatte Emin ab 10 km vorm Ziel Unterstützung von einigen Läufern aus Rimavská Sobota. Die Tage in der Slowakei waren sehr schön – morgen geht es rüber nach Ungarn. Wir sind gespannt.

Auf dem Weg nach Miskolc – bei bester Laune.

Am Tag 33 hatten wir 28°C. Emin läuft und läuft und … das meist ohne Shirt 🙂

In Debrecen – am Ende von Marathon 35 – wurden wir von Hunderten Kindern erwartet, die Emin knapp 2 Kilometer ins nahe Stadion begleitet haben. Die Veranstaltung, die Emin so begleitet hat, nannte sich „Fields of Hope“ Narcissus Running. Nach einer Rede, Gesang und Geschenken wollten viele viele Kinder noch ein Autogramm von Emin.

Wir sind in Rumänien. Marathon 38 lief mit Polizeibegleitung wie am Schnürchen – einfach großartig und toll !!

Jetzt sind wir schon den sechsten Tag in Rumänien – auf Schritt und Tritt immer dabei ist die rumänische Polizei – heute wurde vier Mal abgelöst. Da fühlen wir uns wunderbar aufgehoben.

•  Beitrag  •
Gestern war der Tag 45 gigantisch auf den Karpaten, ca. 28 Grad, oben auf dem Gipfel Gewitter, Regen und Kalt. Trotzdem 3.53 Std. gelaufen. Es gibt keinen halt mehr. Bis Bucarest werden die Karpaten mir das Leben schwer machen aber ich werde auch den das Leben schwer machen, habe Respekt aber keinen Angst. Liebe Grüße.
•  Beitrag  • 
Guten Morgen zum 43. Marathon. Liebe, Leben, Laufen alle fangen mit L an. Ich liebe, ich lebe und ich laufe. Träumen ist schön, aber verwirklichen ist besser. Nach dem erholsamen Nacht in dem Dracula Hotel, geht es der Kampf mit den Karpaten weiter. Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich euch.
•  Beitrag  • 
Emin da Silva aus Bremen, läuft bereits seit dem 6.4.2013 jeden Tag einen Marathon und wird noch weitere bis zum 11. Juni laufen. Dann hat er es geschafft und ist zu Fuß von Bremen bis nach Istanbul gelaufen. Eine Leistung die seinesgleichen sucht und damit uneingeschränkt für die Völkerverständigung steht und zugleich gutes für die Kinder tut. Bitte unterstützt das Projekt „Lebenslauf“ von Emin da Silva aus Bremen unter:  Timeline Photos.

Und immer dabei in Rumänien – die Polizei!

Gestern haben wir Brasov hinter uns gelassen. Die ersten 25km waren nicht schön – Industriegebiet wohin das Auge reichte, zudem windig und nass. Zum Abschluss noch 8km den Berg vor Predeal hoch. Mal sehen, was Tag 49 für uns bereit hält !?

An den Tagen 48 bis 51 hatten wir Besuch aus Deutschland. Fritz ist etliche Kilometer mitgelaufen. Nun sind die Beine etwas schwer – Zeit für ihn Urlaub zu machen. Uns allen tat es gut, dass er bei uns war. Danke, Fritz!

Gestern ist Emin durch Bukarest gejagt und hat seinen ersten Steckenrekord auf dieser Reise aufgestellt: 3:07 für 40km. Vielleicht lag es am Bergtraining vorher in den Karparten, vielleicht weil wir unserem Ziel täglich näher kommen!? Was auch immer der Grund ist. Wir ziehen unsere Hüte.

Auch der Marathon 58 ist Geschichte. Momentan regnet es, aber zum Glück war das Wetter tagsüber recht stabil. Wir freuen uns auf morgen und einen Marathon mehr, den wir abhaken können und Istanbul täglich etwas näher kommen.

•  Beitrag  • 
Da zerstört die Bürokratie kurz vorm Ziel dieses große Projekt meines Freundes Emin da Silva. 63 Marathons von Bremen bis an die türkische Grenze und dann geht es nicht weiter. Es ist so unglaublich, was dieser Mensch für die Völkerverständigung getan hat. Wenn der Frust in den nächsten Tagen verfliegt, wirst Du merken, was Du da vollbracht hast. Emin, das war klasse! Danke das wir es hier mit verfolgen durften und dich die ersten Kilometer persönlich begleiten durften. Kopf hoch!

←   zurück

3 Gedanken zu „Lebenslauf in Bildern

  1. Pingback: Über den Tellerrand schauen | Emin da Silva

  2. Pingback: Emin da Silva zu Gast bei der ARD-Themenwoche ‚Heimat‘ | Emin da Silva

  3. Pingback: Ortstermin im Bremer Bürgerpark | Emin da Silva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.