45-Stunden-Lauf mit Emin da Silva

Am 10. Januar hat Emin da Silva sei­nen 45. Geburts­tag gefei­ert. Für jedes Jahr möch­te er im Zuge seines „run45“ eine Stunde auf dem Lauf­band absol­vie­ren. Und dies am Stück. Ledig­lich 45 Minu­ten gewährt sich da Silva Ruhe, also gerade einmal eine Drei­vier­tel­stunde verteilt auf knapp zwei Tage und Nächte.

In der Nähe der Infor­ma­tion stellt OASE-Fit­ness-Club-Geschäfts­führer Helmuth Gaber drei Lauf­bänder bereit, die am Mitt­woch, 31. Januar 2018, um 17.45 Uhr ihren Betrieb auf­neh­men. Auf einem wird Emin da Silva seinen Körper bis an die Gren­zen trei­ben, die bei­den ande­ren sind für Gast­läu­fer reser­viert. Und diese wer­den zum Teil keine Unbe­kann­ten sein. So hat sich bereits Willi Lemke, Werder-Legen­de und ehe­ma­liger Sonder­beauf­tragter der Verein­ten Nationen, ange­kün­digt, da Silva wäh­rend des Starts und am Folge­tag – eben­falls ab 17.45 Uhr – ein wenig Gesell­schaft zu leisten.

Werder-Aufsichts­rats­vor­sit­zender Marco Bode wird Lemke am Mitt­woch auf dem Lauf­band ablö­sen und auch Joey Kelly hat bereits sein Interes­se signa­li­siert, „ein paar Runden“ drehen zu wol­len, sofern es denn sein Termin­kalen­der zulässt. Aber auch alle ande­ren Interes­sierten und sport­lich Ambi­tio­nier­ten sind herz­lich ein­ge­laden, Emin da Silva gegen eine kleine Spende zu begleiten.

Die Schirmherrschaft für die gesamte Aktion hat Bremens Sozial­sena­torin Anja Stahmann über­nom­men. Natür­lich verfolgt das Geburts­tags­kind auch mit dem „run45“ wieder ein kari­ta­tives Ziel. Mit den Spen­den­erlösen möchte da Silva den Bremer Sport­garten e.V. sowie den Flucht­raum Bremen e.V. unter­stüt­zen und deren ehren­amt­liche Arbeit för­dern. Auf Emin da Silva war­tet eine neue sport­liche Heraus­for­derung der Super­la­tive und auf die Besucher des Weser­parks ein nicht ganz all­täg­licher Einkaufs­bummel mit der Gelegen­heit, selbst die Lauf­schuhe zu schnü­ren und dabei auch noch Gutes zu tun.

Wenn am Freitag, 2. Februar 2018, dann um 14.45 Uhr die Lauf­bänder wieder still­stehen, dann ist Emin da Silva um einen kör­per­lichen Grenz­gang und der Weser­park sowie ganz Bremen um ein Ereignis reicher, das sicher­lich über die Grenzen der Hanse­stadt hinaus in Erin­nerung bleiben wird.

←   zurück

2 Gedanken zu „45-Stunden-Lauf mit Emin da Silva

  1. Pingback: run45 – Vorbereitungen im Weserpark | Emin da Silva

  2. Pingback: run45 – Es ist vollbracht | Emin da Silva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.