Pressestimmen

Es klingt unglaublich, was Emin da Silva bisher alles auf die Beine gestellt hat. Seinen ersten Marathon absolvierte der Wahl-Bremer im Jahr 1996 hier bei uns in Hamburg. Zwischendurch lief er über 2000 Kilometer bis zur türkischen Grenze. Mittlerweile ist er 100 Mal einen Marathon gelaufen und sein 101. wird ein ganz besonderer. Der New York Marathon war sein großer Traum. Emin wird diesen allerdings rückwärts laufen! Das Ganze für den guten Zweck. Unterstützt wird der „Wünschewagen“ vom ASB. (Quelle: Hamburg 1 frühcafe TV vom 18.10.2019)

Quelle: Facebook „Der Rückwärtsläufer“, Markus Jürgens, vom 20.10.2019

Unterstützung von einem Herzensprojekt
„Verrückt, verrückter, Emin da Silva: Jahr für Jahr läuft der Extrem­sport­ler für einen guten Zweck. Für 2019 hat sich der Bremer etwas ganz Beson­deres aus­gedacht, um ein Herzens­projekt zu unter­stüt­zen. Im Novem­ber will er beim legen­dären New York Marathon starten. Der Clou? Da Silva läuft die 42,195 Kilo­meter rückwärts!“ (Quelle: RTL.de am 25.7.2019)

Bremen/New York – Emin da Silva (46) ist ein Mann, der nach vorne schaut. Doch jetzt muss der Extremsportler dauernd zurückblicken: Denn er trainert für eine außergewöhnliche Herausforderung. „Ich werde am 3. November den New-York-Marathon komplett rückwärts laufen.“ (Quelle: BILD-Zeitung vom 24.7.2019)

Warum ein Bremer den New-York-Marathon RÜCKWÄRTS läuft.
Im zehnten Jahr seiner Charity-Läufe hat sich der Bremer Extrem­sportler Emin da Silva ein hohes Ziel gesteckt: Er will das ASB-Projekt Wünsche­wagen unter­stüt­zen und im Novem­ber beim New-York-Marathon starten. (Quelle: Beitrag von Ulrike Troue im WESER-KURIER vom 12.7.2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.