Emin da Silva lost den LOTTO-Pokal aus

Extremsportler Emin da Silva wird am kom­men­den Don­ners­tag ab 18:00 Uhr die Partien des LOTTO-Pokals der Männer und Frauen auslosen.

Emin da Silva

Das glückliche Händchen einer Losfee will dabei Extrem­sport­ler Emin da Silva bewei­sen. Der 46-jäh­rige nutzt den Sport für wohl­tä­tige Zwecke und erbringt dabei beacht­liche Leis­tun­gen. So lief da Silva anläss­lich sei­nes 45. Geburts­tags für jedes Lebens­jahr eine Stunde auf einem Lauf­band in einem großen Bremer Einkaufs­center – am Stück versteht sich. Seinen „Lauf des Lebens“ absol­vierte er 2013, als er an 63 Tagen 63 Mara­thons lief – von Bremen, wo ihn 40.000 Men­schen aus dem Weser­stadion verab­schie­den, bis an die bulga­risch-türkische Grenze. Dort muss er seinen Lauf, der mit dem Endspurt über den Bosporus enden sollte, auf Wei­sung der türkischen Behörden abbrechen.

Bei all seinen sportlichen Aktionen geht es da Silva aber nicht um Medaillen oder Rekord­zeiten. Da Silva läuft für den guten Zweck. Seit er vor 28 Jahren nach Deutsch­land flüch­tete, sam­mel­te der gebür­tige Türke so bereits rund 60.000 Euro für zahl­reiche gemein­nützige Organi­sationen. Auch in diesem Jahr steht wieder eine spekta­kuläre Aktion auf seiner Agenda. Im Novem­ber wird da Silva zugun­sten des Wünsche­wagens des Arbeiter Sama­riter-Bundes, für den da Silva als Jugend­leiter in der Flücht­lings­hilfe arbeitet, den New York Marathon laufen – und zwar rückwärts.


Quelle: Auszug aus dem vom Bremer Fußball-Verband
am 8. Juli 2019 veröffentlichten Artikel [oba].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.