Marathon für den Tierschutz

Emin da Silva trainiert gemein­sam mit Chippo und macht so auf die tollen Tiere im Tierheim aufmerksam.

Bremen. Am 2. Oktober findet der Bremen Marathon statt. Ob Mara­thon, Halb­mara­thon oder Zehn -Kilometer -Lauf – an diesem Tag ist für jeden Läufer etwas dabei. In diesem Jahr gibt es zusätz­lich einen ganz beson­deren Teil­nehmer: Emin da Silva möchte sich mit einem außer­gewöhn­lichen Lauf für den Tier­schutz einsetzen.

Emin da Silva ist bereits durch frühere extreme Marathon­läufe bekannt. So ist er zum Bei­spiel in Namibia bei über 50 Grad Celsius 108 Kilo­meter auf einer Düne gelau­fen. Beim Bremer Mara­thon will er nun zehn Kilo­meter auf einem Bein zurück­legen. Ziel dieser unkon­ven­tio­nellen Aktion ist es, ein großes Publi­kum und Aufmerk­samkeit für den guten Zweck zu erreichen: Der Sportler sammelt dieses Jahr für das Bremer Tierheim.

Er fordert die Menschen auf, zu spenden und bemüht sich um Sponsoren für den Mara­thon und die Aktion. Bei der Veran­staltung selbst wird auch der Bremer Tier­schutz­verein mit einem Info -Stand vor Ort sein.

Training mit Tierschutz-Hund

Zehn Kilometer auf einem Bein – das ist eine ziemliche Heraus­forderung. Aktuell trainiert und läuft da Silva gemein­sam mit Tierheim -Hund Chippo. Chippo ist einer der Hunde, die der­zeit im Bremer Tier­heim leben und dort auf ein neues, liebe­volles Zuhause warten. Mit zehn Jahren immer noch sehr agil freut sich der Rüde über die Abwechs­lung und die Bewegung. Emin da Silva möchte mit seiner Aktion sowohl auf die Tiere in den Tier­heimen, als auch in der Land­wirt­schaft aufmerk­sam machen.

Weitere Informationen
zum Bremer Tierheim finden Sie hier:  www.bremer-tierschutzverein.de

Quelle:   Deutscher Tierschutzbund, veröffentlicht am 2. Oktober 2016

 

 

←   zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.