Spendenlauf für minderjährige Flüchtlinge

Emin da Silva will auf die Situation minderjähriger Flücht­linge auf­merk­sam machen und läuft dafür die Strecke von Bremen nach Berlin. Am Don­ners­tag und Frei­tag ist er im Havel­land unter­wegs. In Berlin ist er einge­laden bei Bundes­präsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue.

Falkensee. 350 Kilometer in sechs Tagen – die läuft Emin da Silva von Bremen nach Berlin. Am späten Donners­tag­nach­mittag kommt er durch Nauen, um dann in einem Hotel in Wachow zu übernach­ten. Am Freitag wird er gegen 11 Uhr an der Falken­seer Stadt­halle Station machen, um auf das Schicksal minder­jähriger unbeglei­teter Flücht­linge aufmerk­sam zu machen. Geboren in der Türkei, lebt Emin da Silva seit 1991 in Deutsch­land. Er arbei­tet als Jugend­betreuer in einem Bremer Flücht­lings­wohn­heim des ASB. Seine sechste Tages­strecke beginnt morgen früh in Wachow, sie führt über Bredow und Brieselang nach Falken­see und von dort nach Spandau. Vor der Stadt­halle in Falken­see hat der ASB einen Infor­mations­stand aufge­baut, um über minder­jährige Flücht­linge zu infor­mieren und Spenden für deren Betreu­ung einzu­sam­meln. Interes­sierte und enga­gierte Falkenseer sind aufge­rufen, Emin da Silva auf seinem letzten Laufab­schnitt über Bahnhof- und Seege­felder Straße anzu­feuern. Für Freitag ist der Läufer vom Bundes­prä­sidenten eingeladen.

Quelle:   Artikel in Märkische Allgemeine veröffentlicht am 4. September 2014

←   zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.