Banker mit Laufvirus infiziert

Am 8. September werden über 100 Starter erwartet

Brake. Die kleine Anstecknadel, die Nils Böger, Leiter der Braker Filiale der Olden­bur­gischen Landes­bank, am Revers trägt, ziert nicht etwa das OLB-Logo. Tatsäch­lich hat die Nadel nichts mit dem Job des Bankers zu tun, sondern mit einer neuen Leiden­schaft: Es handelt sich um das Deutsche Lauf­abzeichen.

Nils Böger hat einen Anfängerkursus beim „Lauffeuer“ des SV Brake absol­viert und ist nun in der Lage, eine Stunde am Stück zu laufen – ideale Voraus­set­zungen, um am 8. Sep­tember beim achten Braker Stadt­lauf eine Betriebs­sport­mannschaft der OLB anzu­führen. Vorerst hatte Böger jetzt aber einen Scheck zu über­geben.

Gudrun Gesenberg -Eilers, Michael Kurz und Dirk Eilers, Orga­ni­sa­toren des Stadt­laufs, freuten sich über die obli­ga­torischen 3.000 Euro, mit denen die Bank dabei ist.

Der Braker OLB-Eon-Lauf zählt zu den großen Lauf­ver­an­stal­tungen in der Region; in der Weser­marsch ist er ohnehin nicht zu toppen. Michael Kurz und seine Mitstrei­ter rechnen auch in diesem Jahr wieder mit über 1.000 Teil­neh­merinnen und Teilnehmern.

Raus aus dem Anzug, rein in die Laufschuhe:  Nils Böger, Michael Kurz, Gudrun Gesenberg -Eilers und Dirk Eilers (von links) bei der Scheck -Übergabe.      (Foto:  Detlef Glückselig)

Auch bei der achten Auflage des Stadtlaufs halten die Organi­satoren am bewähr­ten Konzept fest. Eine kleine Änderung, die für einen noch besseren Ablauf sorgen soll, gibt es aber: Als Ziel­ein­lauf werden die Starter­innen und Starter diesmal nicht wieder eine schmale Gasse nutzen. Vielmehr steht die Georg­straße in voller Breite zur Verfü­gung. Möglich ist das, weil die Organi­satoren bei der Zeiter­fassung ein neues System nutzen: Alle Läufer­innen und Läufer werden diesmal einen kleinen Transpon­der tragen.

Wer am 8. September auf die Fünf- oder Zehn-Kilo­meter -Distanz geht, tut noch ein gutes Werk: Die Organi­satoren zweigen vom Start­geld jeweils 1 Euro für die Hospiz- und Palliativ -Förderung in der Weser­marsch ab, für die Mark Castens sich einsetzt.

Castens hat außerdem ein T-Shirt zur Verfü­gung gestellt, das Betriebss­port-Teams über die Home­page von „Lauffeuer“ ersteigern können. Das Besondere: Unter­schrif­ten der Popgrup­pen Silly und Silber­mond sowie von dem Komiker Günter der Trecker­fahrer und von Emin da Silva zieren das Shirt. Letz­terer ist ein Extrem­sportler, der jüngst zugun­sten der Hospiz -Bewegung 63 Marathons in 63 Tagen gelaufen ist. Auch beim OLB -Eon -Lauf wird er am Start sein.

Quelle:   Artikel von Detlef Glückselig in Nordwest-Zeitung
veröf­fent­licht am 13. Juli 2013 

←   zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.