Für ein buntes Deutschland


Aktion für Weltoffenheit, Zuwanderung und Toleranz

Der ASB läuft für ein buntes Deut­schland, Weltoffen­heit, Zuwanderung und Toleranz

Emin da Silva erreichte am 5.9.2014 das Ziel des ASB-Spen­­den­­laufs 2014 für junge Flücht­­linge: das Schloss Bellevue. Dort wurde er von einer ASB-Dele­­gation empfan­gen. Danach gab es einen Empfang in der ASB-Haupt­­stadt­­repräsentanz.    (Foto:  © ASB / Hannibal)

Emin da Silva (42) ist Jugend­betreuer in einem Bremer Flücht­lings­wohn­heim des Arbeiter -Samariter -Bundes (ASB) für minder­jährige unbe­glei­tete Flücht­linge und begeis­terter Extrem­sportler.

Im letzten Jahr absol­vierte er einen 6-tä­gigen Lauf vom Bremer Markt­platz zum Schloss Bellevue, um die Einla­dung des Bundes­präsi­denten Joachim Gauck mit einem Spenden­lauf für junge Flücht­linge im „ASB-Jahr der Jugend im ASB“ zu verbin­den. Jetzt möchte er für und mit dem ASB in 7 Tagen die fast 500 km lange Strecke von Bremen nach Dresden für ein buntes Deut­schland, Weltof­fen­heit, Zuwan­de­rung und Toleranz laufen.

Der ASB mit seinen über 1,2 Millionen Mitglie­dern und rund 50.000 ehren- und haupt­amt­lichen Mitar­bei­terinnen und Mitar­beitern steht seit über 125 Jahren für freiheit­liche und demo­kra­tische Grund­werte: Toleranz, Meinungs­freiheit, Soli­da­rität und Mitmensch­lichkeit haben nicht nur Tradition in unserem Verband, sondern sind gelebte Realität.

Emin da Silva erreichte am 5.9.2014 das Ziel des ASB-Spenden­­laufs für junge Flücht­­linge: das Schloss Bellevue. Dort wurde er von einer ASB-Dele­­gation empfan­­gen. Danach gab es einen Empfang in der ASB-Haupt­­stadt­­repräsentanz.   (Foto:  © ASB / Hannibal)

In zahlreichen Projekten betreut der ASB Flüchtlinge, berät sie und fördert Inte­gration. „Wir werden unser Enga­ge­ment im Bereich der Inte­gration unbeirrt fort­führen und uns verstärkt für Projekte einset­zen, die den Zusam­menhalt in unserer Gesell­schaft fördern“, betont der ASB-Bundes­vor­sit­zende Knut Fleckenstein. Zugleich haben viele unser frei­wil­ligen sowie ehren- und haupt­amt­lichen Mitar­bei­terinnen und Mitar­beiter einen Migrations­hintergrund. Ohne ihren Einsatz und ihre Mitarbeit könnten wir viele unserer Aufgaben in der Pflege, in der Erzie­hung, im Bevöl­kerungs­schutz und in der Erste -Hilfe -Ausbildung nicht in dem beste­henden Umfang wahr­nehmen und bewältigen.

ASB-Jugendbetreuer Emin da Silva.  (Foto:  © Julian Thies)

ASB-Mitar­beiter Emin da Silva arbei­tet als Jugend­­betreuer mit unbe­glei­­teten minder­­jährigen Flücht­­lingen. (Foto:   © Julian Thies)

Emin da Silva möchte mit seinem Lauf für und mit dem ASB diese Grund­­werte als ASB-Botschaft durch Deutsch­land tragen und gemein­sam mit den regio­nalen ASB-Glie­derungen auf der Lauf­strecke Aktionen zu diesem Thema durchführen.

Im August 2014 startete Emin da Silva seinen ersten Spenden­lauf für und mit dem ASB. Zum „Jahr der Jugend im ASB“ lief Emin da Silva für unbe­glei­tete minder­jährige Flücht­linge von Bremen nach Berlin, um seiner Einla­dung von Bundes­präsident Joachim Gauck zu folgen. In diesem Jahr möchte Emin da Silva wieder für und mit dem ASB laufen und zwar für ein buntes Deutsch­land, für Welt­of­fen­heit und Zuwan­derung – Werte, für die auch der Arbeiter -Samariter -Bund einsteht.

Bremen tut was!  Für ein weltof­fenes Bremen

Der ASB Bremen ist Teil des vom Bremer Senates initi­ierten, gesell­schaft­lichen Bündnisses für ein weltof­fenes Bremen geworden und bringt sich aktiv in die poli­tischen Aktivi­täten ein. Der ASB Bremen nahm mit vielen seiner haupt- und ehren­amt­lichen Mitar­bei­terinnen und Mitar­beitern an einer großen Kund­ge­bung auf Bremer Markt­platz am 26. Januar 2015 teil.

Überblick:

Start-Event:   Samstag, 18. April 2015 um 10:00 Uhr auf dem Markt­platz Bremen.
Laufphase:   8 Etappen mit einer Gesamt­lauf­strecke von fast 500 km.
Zieleinlauf:   Samstag, 25. April 2015 um 15:00 Uhr am Canaletto­blick in Dresden, rechtes Elb­ufer unter­halb der Augustus­brücke (kleiner Glocken­pavillon)
Spendenaktion zum Lauf:   Spenden können über das Spenden­formular getätigt werden
Bremer Schirmherrin des ASB-Laufes:    Anja Stahmann (Bremer Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen)
Begleitung durch den ASB Bremen:   Begleitet wird Emin da Silva auf seinem Lauf von einem Betreu­er­team des ASB -Orts­verbandes Bremen -Mitte/Nord.
Zieleinlauf in Dresden:   In Dresden wird Emin da Silva am 25. April um ca. 17:00 Uhr von einer ASB-Dele­gation empfangen.
Abschluss-Event

ASB-Jugendbetreuer Emin da Silva.   (Foto © Julian Thies)

Kurzbiografie:  Emin da Silva

Emin da Silva wurde 1973 in einem kleinen Dorf im Osten der Türkei geboren und wuchs in einer Groß­familie mit 14 Geschwis­tern auf. Seine Kind­heit war geprägt durch den türkisch-kurdi­schen Konflikt, der ihn kurz vor seiner Militär­ver­pflich­tung im Jahre 1991 schließ­lich zur Flucht nach Deutsch­land bewegte. Alleine unter 70 Flücht­lingen machte sich Emin da Silva auf den Weg zu einer über 40 Tage dauern­den Flucht, bei der er große Strecken zu Fuß hinter sich brachte. In Deutsch­land begegnete ihn eine fremde Kultur, so dass er sich anfangs nur mit seinen Lands­leuten umgab. Schon damals war Sport für ihn ein wich­tiger Bestand­teil seines Lebens. Heute arbeitet Emin da Silva als Jugend­betreuer in einem Bremer Flücht­lings­wohn­heim des ASB für unbe­glei­tete minder­jährige Flüchtlinge.

Sportliche Leistungen von Emin da Silva:

  • ASB-Spendenlauf zugunsten unbeglei­teter minder­jähriger Flücht­linge von Bremen nach Berlin
  • Emin da Silva lief bei dem „Lauf seines Lebens“ eine Strecke von mehr als 2.700 km von Bremen bis an die Grenze der Türkei.
  • Mehrfach lief er für einen guten Zweck auf die höchste Düne der Wüste Namibias (1.700 Meter Höhen­unter­schied und eine Außen­temperatur von über 50 °C).
  • Er lief 63 Marathon an 63 aufein­ander­folgenden Tagen.
  • Den Bremen-Marathon ist Emin da Silva mehr­fach rück­wärts gelaufen.
  • Er lief 627 Minuten (fast elf Stunden) am Stück auf einem Lauf­band für 209 Länder der Erde (Drei Minu­ten für jedes Land). Gleich­zeitig liefen 209 Kinder aus aller Welt jeweils drei Minuten auf einem zwei­ten Lauf­band neben ihm her.
  • 2014:  ASB-Spendenlauf zugunsten unbe­glei­teter minder­jähriger Flüchtlinge

Quelle:   ASB-Lauf für ein buntes Deutschland veröffentlicht am 22. Januar 2015

←   zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.